„…quante stelle sono in ciel“ – …so viel Sterne am Himmel sind

Mai 27 @ 19:0020:30

Kuppelsaal des ‚Großen Refractorraums‘ der Alten Sternwarte

Das Angelus Ensemble und Dr. Michael Geffert

Im Mai bietet Ihnen die Volkssternwarte Bonn e.V. im Rahmen ihrer Reihe von Montagsvorträgen wieder ein außergewöhnliches Programm: eine Verbindung von Musik und Astronomie.

Die reale und die spirituelle Dimension des Kosmos inspirierten seit jeher die Musik und die Dichtkunst. Gerade die Barockzeit suchte zu den Himmelskörpern immer wieder eine sinnbildhafte Entsprechung im menschlichen Seelenleben.

Einige der noch heute gebräuchlichen Instrumente wurden bereits in der Barockzeit entwickelt, auch wenn sie damals anderen Klangidealen folgten. Sie waren nicht auf einen lauten raumfüllenden Klang ausgelegt, sondern darauf, ein möglichst breites Klangspektrum spielen zu können. Der Klang der Instrumente sollte an die menschliche Stimme mit all ihren Nuancen erinnern.

Und auch die Astronomie des Barock zeichnete sich durch bedeutende Entdeckungen und herausragende Persönlichkeiten aus.

Im historischen Kuppelsaal des ‚Großen Refractorraums‘ der Alten Sternwarte wird Ihnen beides stimmungsvoll nähergebracht.

Der Eintritt zu dieser besonderen Veranstaltung beträgt 10,- Euro (7,50 Euro für Mitglieder der Volkssternwarte Bonn e.V.). Aufgrund des zu erwartenden Andrangs bitten wir Sie, Ihre Plätze unter

info@volkssternwarte-bonn.de

kostenlos vorzubestellen.

Sollten Sie die Veranstaltung nicht besuchen können, so geben Sie uns bitte rechtzeitig Bescheid. Reservierte Plätze sollten bis 18:40 Uhr eingenommen sein, da ab diesem Zeitpunkt nicht belegte Plätze an der Abendkasse vergeben werden.

Das Angelus-Ensemble hat sich seit vielen Jahren auf die Musik der Renaissance und der Barockzeit spezialisiert, die es in wechselnden Besetzungen und mit historischen Instrumenten aufführt.

Julia Kreuzer (Sopran),
Susanna Frank (Mezzosopran),
Franz-Georg Kreuzer (Viola da Gamba),
Hedayet Djeddikar (Cembalo) und
Johannes Zink (Laute)

bringen Ihnen Werke von Vinzenco Galilei, dem Vater des großen Naturwissenschaftlers und Astronomen Galileo Galilei, Claudio Monteverdi, Angelo Notari, Georg Friedrich Händel und Johannes Schenk zu Gehör.

Dr. Michael Geffert arbeitete an der Bonner Universität als Astronom und betreute dort die „Sammlung historischer Himmelsaufnahmen“.

In seiner bewährten Art und Weise der Wissensvermittlung bringt Ihnen Dr. Geffert die Astronomie des Barock im Wechsel mit den musikalischen Darbietungen näher.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.