Das Hobby Astronomie – Nur etwa für Nerds?

Was brauche ich für das Hobby Astronomie? Reicht bereits ein kleiner Feldstecher oder darf es etwas mehr sein? Nach oben gibt es zumindest keine Grenzen…

Mit viel Humor und einer Prise Ironie wird das bewegte Leben eines Hobbyastronomen geschildert.

Jochen Fehmer ist schon seit vielen Jahren begeisterter Hobbyastronom mit den Schwerpunkten Astrofotografie von DeepSky-Objekten und Zeitraffer-Aufnahmen des Sternenhimmels.

Mit seinen Tätigkeiten für mehrere Teleskophersteller und Vertriebsfirmen hat er alle Seiten – auch die verrücktesten – des Hobbies Astronomie kennengelernt.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr. Aufgrund des begrenzten Platzangebots bitten wir um frühzeitiges Erscheinen oder Voranmeldung unter info@volkssternwarte-bonn.de.

Der Eintritt  beträgt 3,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte Bonn kostenlos.

Komet 46P/Wirtanen

Zur Zeit bewegt sich der Komet 46P/Wirtanen am Abendhimmel über unsere Köpfe hinweg und ist selbst mit einem kleinen Feldstecher in Bonn gut zu erkennen. Oder besser gesagt wäre… denn der Abendhimmel ist seit über einer Woche (die Zeit der besten Sichtbarkeit endet heute) fast durchgehend bedeckt.

Am 12. Dezember gab es am Abendhimmel für eine Stunde freie Sicht nach Südosten, so dass ich direkt versucht habe, den Kometen trotz des leicht diesigen Himmels zu fotografieren:

Am Abend des 15. Dezembers gab es dann – entgegen aller Vorhersagen (sonst hätte die Volkssternwarte Bonn auch kurzfristig eine öffentliche Beobachtung angeboten) für eine Stunde eine Wolkenlücke mit recht klarem Himmel. Diese Periode konnte ich glücklicherweise nutzen, um den Kometen diesmal mit einem 120mm-Refraktor zu fotografieren:

Eine Animation aus 100 Einzelaufnahmen, die im Abstand von 15 Sekunden erfolgten, zeigt die vergleichsweise schnelle Bewegung des Kometen vor dem Sternenhintergrund:

Video

Am Abend des 17. Dezember (während der Öffnungszeit der Volkssternwarte war der Himmel bedeckt) konnte ich später von zuhause aus wieder eine größere Wolkenlücke von 22:30 Uhr bis 23:30 Uhr nutzen und die schöne Dreierkombination des Kometen mit den Plejaden und den Hyaden beobachten und aufnehmen.

Leider stört ab dem 18.12. der immer größer werdende und näherkommende Mond die Beobachtung des Kometen, so dass eine weitere Beobachtung schwieriger wird. Wenn der Mond vorbeigezogen ist und wieder abnimmt, wird der Komet bereits deutlich schwächer sein.

Montagsvorträge 2019

Wir freuen uns, Ihnen jetzt das komplette Programm der Montagsvorträge für 2019 vorstellen zu können. Auch diesmal (im 7. Jahr dieser erfolgreichen Vortragsreihe) bieten wir Ihnen wieder eine interessante Mischung aus Praxis- und Fachvorträgen.

Das neue Programm können Sie sich bereits jetzt als PDF hier herunterladen: Montagsvorträge 2019

Die Broschüre befindet sich zur Zeit in der Druckerei. Die gedruckten Broschüren finden sie voraussichtlich ab dem 4. Advent in der Volkssternwarte bzw. im kleinen Kasten an unserem Eingang.

Damit wünscht Ihnen die Volkssternwarte Bonn gleichzeitig ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2019.

Vortrag „Pulsarplaneten – Planeten um tote Sterne“

Am Montag, den 19. November 2018 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. der Vortrag „Pulsarplaneten – Planeten um tote Sterne“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

ACHTUNG : GEÄNDERTER TERMIN !!!
Verschoben vom 26.11. auf den 19.11.

Seit den 1990er Jahren ist die Planetenforschung nicht nur auf unser Sonnensystem beschränkt. Die ersten Planeten außerhalb des Sonnensystems wurden bereits im Jahr 1992 gefunden, allerdings an einem sehr ungewöhnlichen Ort. Die große Überraschung war, dass diese Planeten nicht einen normalen Stern umkreisten, sondern einen »toten Stern«, einen sogenannten Pulsar.

Pulsare stellen das Endstadium bei der Entwicklung von massereichen Sternen dar. Hier hatte man Planeten nicht erwartet. Wie entstanden diese Planeten, warum wurden sie gerade um Pulsare zuerst gefunden, und gibt es noch mehr davon? Die Geschichte der Pulsar-Planeten ist interessant – und geht bis heute weiter.

Dr. Michael Kramer studierte Physik in Köln und Bonn, wo er 1995 promovierte. Seit 2009 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn. Hier leitet er die Forschungsgruppe Radioastronomische Fundamentalphysik.

Der Vortrag findet am 19. November, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt. Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

Die Zahl der verfügbaren Plätze ist limitiert!

Vortrag „Wie kalt ist das Weltall?“

Am Montag, den 29. Oktober 2018 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. der Vortrag „Wie kalt ist das Weltall?“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Zufällig entdeckt, aber einer der wichtigsten Belege für die Urknalltheorie – die kosmische Hintergrundstrahlung definiert die Temperatur des Weltalls und wird gerne auch als die Restwärme des Urknalls bezeichnet.

Was Max Planck damit zu tun hat,  welche physikalischen Zusammenhänge zur modernen Kosmologie bestehen und welche enormen Anstrengungen bisher unternommen wurden, die Struktur dieser geheimnisvollen Strahlung zu erforschen – all dies wird Ihnen in einem didaktisch gut strukturierten und lebendigen Vortrag nahegebracht.

Der Referent Matthias Borchardt ist seit 32 Jahren Lehrer für Physik und Mathematik und aktiv in der Lehrerfortbildung Astronomie tätig. Er integriert seit vielen Jahren Aspekte der Astronomie und Raumfahrt als kontextbildende Bausteine in den Unterricht, da es in NRW kein eigenes Fach Astronomie gibt.

2016 erhielt er für dieses Engagement den Lehrerpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

Der Vortrag findet am 29. Oktober, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt. Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

Die Zahl der Plätze ist limitiert!

Edit vom 30.10.18: In bekannter Qualität berichtete Herr Borchardt vor wieder vollem Haus über die Vorgeschichte, die letztendlich zur Ermittlung der Temperatur des Weltalls geführt hat und die Erkenntnisse, die sich mittlerweile bereits daraus ergeben haben.

Workshop Wettersatellitenempfang

Bildergebnis für noaa satellitDie polumlaufenden Wettersatelliten der NOAA-Reihe bieten auch dem interessierten Laien mit wenig Mitteln ein Wetterbild in Echtzeit. Im Workshop werden wir uns gemeinsam jeweils eine kleine Empfangsstation mit Antenne, einem SDR-Radio und Computer mit entsprechender freier Software zusammenzustellen und uns um Prädiktionsprogramme zur Umlaufbestimmung der Satelliten kümmern. Schließlich werden wir unsere eigenen farbigen Wetterbilder empfangen.Der Workshop findet im Makerspace BonnKennedyallee 18-20, 53175 Bonn an den Dienstagen 06.11.2018 und 20.11.2018 jeweils von 19:00 bis etwa 21:00 Uhr statt.

Astroseminar 2019 im DLR

Bereits jetzt liegt uns das neue Programm für das Astroseminar-2019 für das Jahr 2019 vor.

Die Veranstaltungen finden jeweils 15:30-17:00 Uhr im Konferenzzentrum der Luftwaffe, Luftwaffenkaserne Wahn statt. Über den Einlass auf das Kasernengelände und die Parkmöglichkeiten wird rechtzeitig auf www.dlr.de informiert.

  • Anmeldungen auf Astroseminar oder bei Frau Rebecca Bartkowski, Ruf: 02203/601-2316
  • Fragen und Hinweise zu den Themen des Astroseminars an Dr. Manfred Gaida (Ruf: 0228/447-417)

Vortrag „Vom Urknall zur Entwicklung der Sterne und Galaxien“

Am Montag, den 24. September 2018 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V. um 19:00 Uhr s.t. der Vortrag „Vom Urknall zur Entwicklung der Sterne und Galaxien“ im Rahmen der Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Die Entstehung des Universums begann mit dem Urknall – eine Theorie, die am plausibelsten den Ursprung von allem beschreibt. In leicht verständlicher Art wird in diesem Vortrag die Entwicklung des Universums in den ersten 100 Millionen Jahren dargestellt und darauf aufbauend die Entwicklung der Sterne und Galaxien.

Peter Brüggemann war Soldat und studierte an der Technischen Hochschule Darmstadt Maschinenbau und Reaktortechnik. Nach seiner Pensionierung widmete er sich seinem Hobby Astronomie in der Volkssternwarte Bonn mit besonderem Interesse an der Astro-Physik.

Der Vortrag findet Montag, den 24. September 2018, 19:00 Uhr in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt. Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

 

Die Zahl der Plätze ist limitiert!

Besucherrekord beim Tag der Offenen Tür 2018

Von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr hatte die Volkssternwarte gestern ihre Türen für Besucher geöffnet. Nicht nur der der Tag der Offenen Tür, sonder auch der Tag des Offenen Denkmals wurde begangen. In diesen 5 Stunden konnten wir über 600 Besucher begrüßen – ein neuer Rekord!

Die ersten Besucher sind da und warten auf Wolkenlücken für einen Blick auf die Sonne [Foto: Peter Oden]

Viele Fragen zur Sonne an die Betreuer [Foto: Daniel Fischer]

Friedrich Wilhelm Argelander hätte sich gefreut über Teleskope in der heute verfügbaren Qualität, aber im Grabe herumgedreht aufgrund des Zustands der Alten Sternwarte, wo statt Renovierung nur verhüllt wird. [Foto: Daniel Fischer]

Nahtlos hintereinander folgten die Präsentationen des aktuellen Sternenhimmels [Foto: Daniel Fischer]