Montagsvortrag „Panoramafotografie des Sternenhimmels“

Am Montag, den 28. November 2016 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. der spannende Vortrag „Panoramafotografie des Sternenhimmels“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Der schönste Weg, die Wunder des Sternenhimmels an Leute weiter zu geben, die nicht nachts mit auf einer kalt-feuchten Wiese stehen möchten, ist eine Ultraweitwinkelaufnahme, die dann gleich eine ganze Reihe von Sternbildern zeigt. Dazu verwendet man teure Objektive, die aber auch ihre optischen Grenzen haben.

Oder man fügt einzelne, hochauflösende Bilder zu Panoramen zusammen. Bislang ist das vor allem eine Domäne der Landschafts- und Reisefotografie. Mit modernen Panoramaprogrammen gelingt es aber immer besser, auch Bilder des nächtlichen Sternenhimmels passgenau zusammenzufügen, so dass Rundumpanoramen mit wirklich beeindruckender Auflösung entstehen.

Der Referent Dr. Georg Dittié studierte Maschinenbau, spezialisierte sich auf CARS-Spektroskopie und bildete sich nach seiner Promotion zum Optikkonstrukteur weiter. Heute leitet er ein eigenes Büro für Thermografie. Bekannt wurde er durch die Entwicklung der Softwarepakete Fornax und Giotto.

Der Vortrag findet Montag, den 28. November, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

info

Nachtrag : Vor einem sehr gut besetztem Seminarraum und interessiertem Publikum präsentierte Dr. Dittié in seinem bekannten kurzweiligen Vortragsstil die verschiedenen Möglichkeiten der Panoramafotografie, der weiteren Verarbeitung und der späteren Art der Präsentation vom Großbildposter bis hin zur ‚Kleine-Welt“-Darstellung.

datei-29-11-16-07-34-53

18. Bonner Sternenhimmel

Der „Bonner Sternenhimmel“ startet in seine 18. Saison und  wir als Veranstalter hoffen, dass wir wieder ein interessantes Programm für Sie zusammenstellen konnten.

Wir starten die Veranstaltungsreihe mit der öffentliche Himmelsbeobachtung am Teleskop des Argelander-Instituts für Astronomie in Bonn-Endenich am

Freitag, den 18. November 2016 um 19:00 Uhr.

Nach einer kurzen Einführung in den aktuellen Sternenhimmel hält Herr Heinrich Weiland vom Argelander-Institut für Astronomie der Universität Bonn einen Vortrag mit dem Thema: „Der Asteroidenring“.

Wünschen Sie sich ein Teleskop oder möchten eines verschenken?

Sonderveranstaltung der Volkssternwarte Bonn e.V.

Zu Weihnachten werden viele Teleskope verschenkt oder gewünscht. Und selbstverständlich möchte man hierbei nichts verkehrt machen! Die Auswahl auf diesem Markt ist dabei schon fast unüberschaubar – und gerade bei einem Teleskop tauchen für den Neuling viele, viele Fragen auf.

  • Wie viel Geld muss ich anlegen?
  • Welche Bauart ist zu bevorzugen?
  • Was möchte ich damit beobachten?
  • Möchte ich damit auch fotografieren?
  • Welche Vergrößerung ist sinnvoll?
  • …..

Auf all diese Fragen werden Ihnen die kompetenten Mitglieder der Volkssternwarte Bonn e.V. im Rahmen dieser Sonderveranstaltung Antwort geben.

info

Die Sonderveranstaltung am 5. Dezember 2016 beginnt um 19:00 Uhr mit einem kurzen Einführungsvortrag von Herrn Peter Oden zu den wichtigsten Kernpunkten. Im Anschluss daran können Sie im Rahmen einer Fragestunde in großer oder kleiner Runde auf alle Ihre Fragen zu diesem Themenkreis eine Antwort bekommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Sonderveranstaltung der Volkssternwarte Bonn e.V.
„Augen auf beim Teleskopkauf“
Poppelsdorfer Allee 47
53115 Bonn

Beginn 19:00 Uhr

 

Montagsvortrag „Die Sterne des Südhimmels“

HINWEIS : Dieser Vortrag wurde auf den 24. Oktober 2016 verschoben (entgegen den Angaben in der Broschüre)!

 

Am Montag, den 24. Oktober 2016 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. der spannende Vortrag „Die Sterne des Südhimmels“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Viele interessante Regionen des Himmels bleiben Beobachtern in mittleren nördlichen Breiten gänzlich verborgen oder erreichen nur geringe Höhen über dem Horizont. Deswegen ist der südliche Sternhimmel ein Traumziel für viele Amateurastronomen.

Wohin sollte man reisen, um welche Sternbilder zu sehen? Gibt es eine bevorzugte Jahreszeit? Welche interessanten Objekte erwarten den Sternfreund?

referent

Der Referent Paul Hombach von der Volkssternwarte Bonn bietet in seinem Vortrag einen Überblick und berichtet von eigenen Himmelsstreifzügen durch südliche Gefilde. Er ist als Lektor für Astronomie mit eigener Vortragsreihe im Deutschen Museum Bonn und als Astronomiereferent international in Planetarien tätig. Auch als Redakteur des Magazins ‚Abenteuer Astronomie‘ versteht er es, faszinierende Fakten verständlich und tagesaktuell zu präsentieren und Menschen für den Sternhimmel zu begeistern.

Der Vortrag findet Montag, den 24. Oktober, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

The spectacular star-forming Carina Nebula has been captured in great detail by the VLT Survey Telescope at ESO’s Paranal Observatory. This picture was taken with the help of Sebastián Piñera, President of Chile, during his visit to the observatory on 5 June 2012 and released on the occasion of the new telescope’s inauguration in Naples on 6 December 2012.

Bild: VLT Survey Telescope at ESO’s Paranal Observatory.

Edit vom 25.10.2016:

Aus jedem Satz des Referenten Paul Hombach sprach dessen Begeisterung und er schaffte es, diese Begeisterung auch seinen Zuhörern zu vermitteln. Exotische Objekte, die man sonst vielleicht nur vom Namen her kennt, wie Eta Carina, die großen Magellanschen Wolken, Omega Centauri und andere nahmen auf einmal Form und Gestalt an und weckten vielleicht in dem einen oder anderen den Wunsch, selbst einmal den Himmel der südlichen Erdhalbkugel zu erleben.

Taken with NightCap Pro

Das Ende einer Mission

In knapp 720 Millionen Kilometer ist die Raumsonde Rosetta irgendwo zwischen Mars und Jupiter auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko (Tschuri) geplant aufgeschlagen. Warum? Weil das Licht der Sonne aufgrund der Bahn des Kometen immer schwächer wird und dadurch die Sonde über Solarpanels nicht mehr ausreichend mit Energie versorgt werden kann.
Das Ende einer Mission die im Jahr 2004 gestartet war, um den Lander Philae auf diesem abzusetzen und Daten von der Oberfläche zu sammeln.

Das letzte Bild der Sonde

Das letzte Bild der Sonde

Quelle: http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Mission_complete_Rosetta_s_journey_ends_in_daring_descent_to_comet

Montagsvortrag in der Volkssternwarte Bonn „Die Eigenart der Zeit“

Am Montag, den 26. September 2016 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. der spannende Vortrag „Die Eigenart der Zeit“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Viele stellen sich Fragen zur Zeit, denn die Zeit stellt einen unverzichtbaren Teil des menschlichen Lebens dar. Sie spielt in unserer Gesellschaft und Zivilisation eine herausragende Rolle. In den Naturwissenschaften wird sie als unabhängige Größe betrachtet – und doch gibt es keine Möglichkeit, sie direkt zu messen: Zeit offenbart sich nur in Abläufen und Kausalitätsketten. Provokative Fragen drängen sich auf: Gibt es eine Zeit vor der Zeit / vor dem Urknall? Gibt es ein zeitloses Vakuum? Gibt es Zeit? Wie lange ist ein Augenblick? Wie erlebt ein Tier einen Tag?

Der Referent, Dr. Jürgen Wirth, studierte Astronomie und Physik in Bonn. Er arbeitet als akademischer Rat am Institut für Geophysik und Meteorologie in Köln und ist durch zahlreiche Vorträge seit 1973 in Bonn, Umgebung und an anderen Plätzen (Berlin, Darmstadt, Mannheim, Rhein-/Ruhr-Raum) bekannt geworden.

Der Vortrag findet Montag, den 26. September, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

info

Nachtrag vom 27.09.16 : Die Montagsvorträge der Volkssternwarte Bonn werden immer beliebter und auch gestern wieder war der große Refraktorraum bis auf den letzten Platz besetzt, so dass einige Leute keinen Platz mehr fanden.

bild21

Montagsvortrag in der Volkssternwarte Bonn „Leben wir in der besten der möglichen Welten?“

Am Montag, den 29. August 2016 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. der Vortrag „Leben wir in der besten der möglichen Welten?“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Trotz des Fortschritts der physikalischen Kosmologie bei der Beschreibung des Universums bleibt die Frage offen, warum der Kosmos existiert und weshalb er in vielen seiner Eigenschaften maßgeschneidert scheint für die Existenz von Leben. Die Leibnizsche Vermutung, wonach unser Kosmos die beste aller möglichen Welten ist, wurde durch die Allgemeine Relativitätstheorie einer physikalischen Betrachtung zugänglich. Befindet sich der Mensch im Fadenkreuz der Naturgesetze und markiert das Ziel der kosmischen Evolution einer optimalen Welt?

Der bekannte Referent, Prof. Dr. Hans-Joachim Blome, war langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Astrophysik der Universität Bonn und beim DLR. Seit 1999 lehrt und forscht er als Professor an der Fachhochschule Aachen im Fachbereich der Raumfahrttechnik.
Seine Arbeitsgebiete sind die Gravitationsphysik, Raumflugdynamik und Kosmologie.

Der Vortrag findet am 29. August, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

Info

Nachtrag vom 30.08.2016

Der ‚Große Refraktorraum‘ war bis auf den allerletzten Platz besetzt, als Professor Dr. Hajo Blome gestern mit seinem fesselnden Vortrag das Publikum in seinen Bann schlug.

Selbst eine halbe Stunde nach Ende der Veranstaltung gab es noch diskutierende Grüppchen vor der Volkssternwarte – so viel Anregungen zum Nachdenken hatte dieser Vortrag geliefert.

Datei 30.08.16, 07 46 31

Datei 30.08.16, 07 46 04

Montagsvortrag „Die ersten astronomischen Beobachtungen an der Bonner Sternwarte“

 

Am Montag, den 27. Juni 2016 findet in der Volkssternwarte Bonn e.V. um 19:00 Uhr s.t. der Vortrag „Die ersten astronomischen Beobachtungen an der Bonner Sternwarte“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘ statt.

Der Vortrag führt uns zurück in die Zeit von Friedrich Wilhelm Argelander (1799-1875), der im Jahre 1845 die damals neue Sternwarte in der Poppelsdorfer Allee in Betrieb nehmen konnte.

Welche astronomischen Ereignisse beschäftigten in dieser Zeit die Bonner Astronomen und wie ist die legendäre Bonner Durchmusterung entstanden? In dem Vortrag werden zusätzlich auch neu entdeckte Dokumente aus der Zeit Argelanders vorgestellt.

Der Referent, Dr. Michael Geffert, studierte Physik und Astronomie in Bonn. Seit 1976 arbeitet er am Argelander-Institut für Astronomie (AIfA) in Bonn und am Observatorium Hoher List in Daun. Seit 2010 ist er zusätzlich Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift „Astronomie und Raumfahrt im Unterricht“

Der Vortrag findet am 27 Juni, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt.

Der Eintritt beträt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

VSW-Bonn

Nachtrag:

Fußballbedingt kamen diesmal etwas weniger Teilnehmer als gewohnt zu dieser Veranstaltung, dennoch war es ein hochinteressanter Vortrag von Dr. Geffert über die Vergangenheit der Bonner Sternwarte, wobei auch viele neue Erkenntnisse der letzten Jahre zur Sprache kamen, die wiederum diverse Rückfragen der interessierten Zuhörer auslösten.

image1

Montagsvortrag „Dunkle Sonne über Indonesien“

Am Montag, den 30. Mai 2016 gibt es in der Volkssternwarte Bonn e.V.  um 19:00 Uhr s.t. den Vortrag „Dunkle Sonne über Indonesien“ im Rahmen der beliebten Vortragsreihe ‚Montags in der Sternwarte‘.

33 Jahre nach seiner ersten beobachteten totalen Sonnenfinsternis ist der Referent Daniel Fischer in diesem Jahr zu seiner 20. (!) Sonnenfinsternis an den Ort dieser Premiere zurückgekehrt. Sein Bericht über diese Sonnenfinsternis im Speziellen und andere Sonnenfinsternisse im Allgemeinen zeigt das faszinierende Inselreich Indonesien mit seiner üppigen Natur und alten und neuen Kulturen.

Neben seiner Tätigkeit als Finsternisjäger ist Daniel Fischer ein renommierter Astrojournalist, Reiseleiter, Mitarbeiter im Planetarium Bochum und Blogger (skyweek.wordpress.com).

Der Vortrag findet am 30. Mai, 19:00 Uhr s.t. in der Volkssternwarte Bonn e.V. statt.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro und ist für Mitglieder der Volkssternwarte frei.

Info

Nachtrag : Der gut besuchte spannende Vortrag lieferte viele interessante Informationen zu dieser Sonnenfinsternis und Reiseeindrücke aus einem exotischen Land.

13321956_293163287690308_459932110816891224_n